Simple-Modular-Patch

Modular Synthesizer – Basic Patch Tutorial

Modular Synthesizer – Basic Patch Tutorial

 

Nachdem du etwas Grundwissen über subtraktive Klangsynthese und Modular gesammelt hast, kannst du endlich Deinen ersten Sound patchen.
Lass uns mit einem einfachen Modular Synthesizer Patch anfangen.

Dazu brauchst du: Einen Oszillator, ein Filter, einen VCA, eine ADSR Hüllkurve & einen Sequencer, beziehungsweise eine Klaviatur, mit CV und Gate Ausgang.

In der Grafik siehst du wie du die Module verbindest. Die grünen Kabel sind Signalverbindungen, die Gelben transportieren Steuerspannung.

 

Simple-Modular-Patch

 

Du patchst also den gewünschten Wellenform-Ausgang deines Oszillators (hier der Tip Top Audio Z3000) in den Eingang deines Filters (hier der Mutable Instruments Ripples). Von dort geht es in den Audio-Eingang deines VCAs (hier Doepfer A-131). Das sind die Verbindungen, die das Audiosignal übermitteln.

Damit die verschiedenen Tonhöhen übertragen werden können, muss eine Verbindung zwischen dem 1V/Oct Ausgang des Sequencers (beziehungsweise der Klaviatur) und dem 1V/Oct-Eingang des Oszillators hergestellt werden.

Die Hüllkurve muss bei jedem gespielten Ton getriggert werden. Dazu verbindest du den Gate Ausgang des Sequencers (der Klaviatur) mit CV Eingang der Hüllkurve.

Als letztes muss die Information der Hüllkurve an den VCA geschickt werden. Dazu verbindest Du den CV Ausgang der Hüllkurve mit dem CV Input des VCAs. Nachdem du den Input Regler auf ein passendes Level gestellt hast, solltest du dein Patch spielen können.

Nun hast du einen simplen Synthesizer vor dir. Du könntest nun noch die Hüllkurve über ein Multible oder ein Stackcable verdoppeln und zusätzlich den Filter damit modulieren. So ein Patch ist einem einfachen monophonen Synthesizer wie der Roland SH-101 schon sehr ähnlich. Eines der Vorteile beim Modular ist nun, dass Du ein einzelnes Modul austauschen kannst und einen völlig neuen Klang erhältst.

Comments

Leave a Comment